Wähle Deinen Hintergrund: Wähle Deinen Hintergrund: Registriere Dich, um Deine Auswahl zu speichern Schließen
Store Donate
Huntington's Disease Youth Organization

Ich möchte mich nicht untersuchen lassen - was sind meine Möglichkeiten, Kinder zu haben?

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

F. Ich habe das Risiko für die Huntington-Krankheit, aber nur zu 12,5 %. Meine Urgroßmutter ist im Alter von 56 daran gestorben, aber soweit ich weiß ist meine Oma 67 Jahre alt ohne Symptome und meine Mutter 45 ohne Symptome. Mein Arzt sagt, mein Risiko ist sehr niedrig aber ich möchte keine genetische Untersuchung, weil ich denke, dass ich nicht in der Lage wäre, mit einem positiven Ergebnis umzugehen. Meine Frage bezieht sich darauf, Kinder zu haben. Ich bin in einer liebevollen Beziehung, und mein Partner möchte auf jeden Fall eines Tages Kinder bekommen. Ich möchte es auch, aber ich fühle mich schuldig wegen meines Risikofaktors. Zweitens, denkt ihr, es wäre mir erlaubt mit meinem Partner ein Baby zu adoptieren, trotz meines Risikos?

Amy, 20-25, Vereinigtes Königreich

Ask a question

A. Hallo Amy, Danke für Deine Email. Es ist gut zu hören, dass Deine Großmutter mit 67 Jahren ohne Symptome ist. Du liegst auch bei dem Weg, wie die Huntington-Krankheit weitergegeben wird, richtig (auch Dein eigenes Risiko ist aktuell als weniger als 12,5% zu betrachten, wenn Deine Großmutter im Alter von 67 noch komplett symptomfrei war). Du sagtest, Du hast bereits mit Deinem Arzt gesprochen, aber ich frage mich, ob Du auch die Möglichkeit hattest, mit Deiner Mutter über Deine Gefühle in Bezug auf Kinder haben zu sprechen? Ich schätze es ist nicht immer einfach, über Sorgen in Bezug auf die Huntington-Krankheit zu sprechen, und Du möchtest Deine Mutter vielleicht auch nicht verärgern. Auf der anderen Seite könnte sie sonst nicht bemerken, dass es etwas gibt, worüber Du Dir im Zusammenhang mit dem Thema Familiengründung Sorgen machst. Deine Mutter kann außerdem in der Position sein, mehr über die Einstellung Deiner Großmutter zur Huntington-Krankheit zu wissen, und ob eine vorhersagende Untersuchung etwas wäre, was sie für sich selbst in Betracht ziehen würde. Du möchtest vielleicht Deine Sorgen mit einem genetischen Berater besprechen, der auch in der Lage sein wird, Deine Möglichkeiten inklusive der Adoption mit Dir durchzusprechen. Ich bin mir nicht sicher, in welchem Land Du lebst Amy, aber wenn Du Hilfe dabei brauchst mit einer genetischen Klinik in Verbindung zu kommen, maile bitte wieder.

Ich würde nicht sagen, dass Du übervorsichtig bist Amy, aber es gibt sehr positive Dinge in Deiner Geschichte, besonders wenn Deine Großmutter bei guter Gesundheit bleibt.

Lass uns wissen, wie es mit Dir weitergeht, und ob es noch andere Fragen gibt, bei denen wir Dir hier helfen können.

Rhona Macleod