Home Deutsch Anmelden oder HDYO beitreten Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis News Über uns Videos Bücher Huntington Forschung Veranstaltungen Spendensammlung Stelle eine Frage Kreatives Lokale Unterstützung HDYO Youth Service Links Contact Us Bedingungen Datenschutz Sprache Sitemap Donate Store

Multiple Sklerose und die Huntington-Krankheit

December 22, 2015

Huntington's Disease Youth Organization

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Multiple Sklerose und die Huntington-Krankheit

F. Hallo zusammen, ich bin eine 27 Jahre alte Frau und leide an MS ohne Fort- oder Rückschritte.

Vor ein paar Jahren wurden meine beiden Tanten krank, und bei beiden wurde die Huntington-Krankheit diagnostiziert.

Dann wurde meine Mutter getestet und war positiv, hat aber mit 62 noch keine Symptome.

Ich habe zwei Brüder und eine Schwester, die nicht getestet werden möchten, aber ich habe es getan und ich war positiv.

Ich musste es wissen, weil ich MS habe.

Meine Frage ist, woran merke ich, dass die Krankheit begonnen hat?

Antionette

Ask a question

A. Liebe Antionette,

es gibt einige Punkte, die hier gesagt werden müssen.

Zuerst, es gibt keine Verbindung zwischen Multipler Sklerose und der Huntington-Krankheit. Das heißt, die Huntington-Krankheit verändert Dein Risiko, Multiple Sklerose zu bekommen, nicht. Du hast Unglück, dass Du MS und ein positives Gen für die Huntington-Krankheit zusammen bekommen hast.

Zweitens, gegen MS gibt es derzeit eine Anzahl von wirkungsvollen Medikamenten, die die Attacken und Behinderung vorbeugen und schon sehr hilfreich für meine Patienten mit dieser Erkrankung waren.

Drittens, die Huntington-Krankheit und MS verhalten sich sehr unterschiedlich und können von einem Neurologen leicht auseinandergehalten werden. Das sind die Gründe dafür:

  • Ein MS-Schub kommt über Tage oder Stunden, nicht wie bei der Huntington-Krankheit, die sehr langsam über Monate oder Jahre aufkommt.
  • MS verursacht oft Taubheitsgefühle, Kribbeln & Schwäche und visuelle Verluste (optische neuritis). Dies sind keine Symptome der Huntington-Krankheit.
  • Chorea ist sehr selten bei MS
  • MS verursacht selten Stimmungsprobleme oder Gedächtnisverlust, während dies bei der Huntington-Krankheit verbreitet ist.
  • Das Erscheinungsbild aktiver MS auf dem MRT-Scan Deines Gehirns oder Rückenmarks ist bei der Huntington-Krankheit nicht zu sehen (MRT ist unglaublich gut darin, die aktive MS aufzuspüren).

Viertens, wenn Deine Mutter positiv auf das Gen getestet wurde und mit 62 Jahren keine Symptome der Huntington-Krankheit hat und Deine Tanten Symptome in einem ähnlichen Alter bekommen haben, dann hast Du gute Chancen, keine Symptome der Huntington-Krankheit zu bekommen bis Du wesentlich älter als 27 bist. Das heißt, wenn Du in den nächsten paar Jahren neurologische Symptome hast, dann werden sie eher der MS zuzuordnen sein.

Ich nehme an, weil Du zwei mögliche Ursachen für neurologische Symptome hast, weiß Dein Neurologe über Deinen Huntington-Status Bescheid, und Du hast regelmäßige Kontrolluntersuchungen, so dass Du Rat von jemandem bekommst, der Dich gut kennt und sieht ob Du irgendwelche besorgniserregenden Symptome hast,

Andrew Churchyard