Wähle Deinen Hintergrund: Wähle Deinen Hintergrund: Registriere Dich, um Deine Auswahl zu speichern Schließen
Store Donate
Huntington's Disease Youth Organization

Warum sprechen Menschen mit der Huntington-Krankheit nicht gut?

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Warum sprechen Menschen mit der Huntington-Krankheit nicht gut?

Ask a question

Die meisten Menschen mit der Huntington-Krankheit können mit ihren Angehörigen effektiv kommunizieren, trotzdem können einige Schwierigkeiten beim Kommunizieren haben. Es scheint dafür mehrere Gründe zu geben.

Die Artikulation kann durch die Chorea (Bewegungsstörung) der Zunge und der Halsmuskulatur beeinträchtigt sein. Dies kann zu einer undeutlichen Sprache führen.

Einige Menschen mit der Huntington-Krankheit bemühen sich weniger, ein Gespräch zu beginnen. In manchen Fällen kann dies durch die Depression kommen und in anderen Fällen dadurch, dass sie Schwierigkeiten damit haben, Sätze zu beginnen. Die Benommenheit als eine Nebenwirkung der Medikamente kann auch ein Faktor sein.

Oft ist es möglich, den Menschen mit der Huntington-Krankheit dabei zu helfen, besser zu kommunizieren. Die Medikation zu überarbeiten, um die Benommenheit oder die Chorea zu reduzieren, könnte lohnenswert sein. Wenn eine reduzierte Initiierung des Sprechens das Problem ist, sollte die Person auf eine Depression hin untersucht werden und wenn dies der Fall ist, können Antidepressiva oft effektiv sein.

Menschen mit der Huntington-Krankheit können Probleme mit der Konzentration haben und können leicht abgelenkt werden. Wenn sie an einem lauten Ort mit vielen Ablenkungen sind, wird es für sie schwerer sein, sich auf eine Unterhaltung zu konzentrieren. An einem ruhigen Ort ohne Hintergrundgeräusche zu sprechen (z. B. Fernseher oder Radio ausschalten), wird ihnen dabei helfen, der Unterhaltung zu folgen und wird es für sie leichter machen, daran teilzunehmen. Es ist auch hilfreich, ihnen etwas mehr Zeit zum Sprechen zu geben. Das liegt daran, dass das Beginnen von Sätzen schwierig ist, und sie vielleicht einfach nur etwas mehr Zeit brauchen, um zu sagen, was sie sagen wollen.

Wenn die Huntington-Krankheit fortgeschritten ist, hören die meisten Menschen auf zu sprechen. Trotzdem folgen sie noch oft den Unterhaltungen und sind interessiert daran, was ihren geliebten Menschen passiert. Ihnen zu erzählen, was im Leben ihrer Familie, ihrer Freunde und in der Welt passiert, ist wichtig für ihr Wohlbefinden und ermöglicht es ihnen, ein teilhabendes Familienmitglied zu sein.

Wenn ich meine Patienten mit fortgeschrittener Huntington-Krankheit besuche, kommt die Familie oft zu dem Termin. Es beeindruckt mich immer, wie oft die erkrankte Person hört, was ihre Familie sagt, und es wertschätzt, die Familien-Neuigkeiten zu hören. Das heißt, die Kommunikation kann sich auch dann noch lohnen, wenn es jemandem nicht gut geht und er wenig sagt.

Andrew Churchyard - Neurologe