Home Deutsch Anmelden oder HDYO beitreten Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis Über uns News Videos Blog Bücher Huntington Forschung Veranstaltungen Spendensammlung Stelle eine Frage Kreatives HDYO Youth Service Lokale Unterstützung Contact Us Links Bedingungen Datenschutz Sprache Sitemap Donate Store
Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis

Kommen meine Symptome von einer Angststörung oder von der Huntington-Krankheit?

March 5, 2020

Huntington's Disease Youth Organization

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Kommen meine Symptome von einer Angststörung oder von der Huntington-Krankheit?

F. Meine Mutter hat die Huntington-Krankheit mit 36 CAG Wiederholungen. Seit ihrer Diagnose vor 3 Monaten habe ich eine Angststörung entwickelt.

Ich bin überzeugt davon, dass ich die Huntington-Krankheit habe, denke 24 Stunden am Tag darüber nach und habe bald darauf auch Symptome bei mir entdeckt – ich habe den Drang, immer meinen Nacken zu verdrehen, spanne alle meine Muskeln an, ich habe Muskelkrämpfe, ein Kribbeln und Zittern in meinen Fingern. Ich habe dann beschlossen, zu einem Genetiker zu gehen. Dieser hat mir gesagt, dass ich maximal 39 CAG Wiederholungen haben könnte, und dass die Huntington-Krankheit erst ausbrechen würde, wenn ich älter bin. Aber das hat nicht dafür gesorgt, dass meine Symptome aufhören… Kann die Huntington-Krankheit bei mir früher ausbrechen oder ist das alles psychosomatisch und bedingt durch meine Ängste?

Jorge, Teenager, Brasilien

Ask a question

A. Hallo Jorge,

danke für deine Nachricht. Wenn ich mir deine Geschichte ansehe, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass deine Symptome mit der Huntington-Krankheit zusammenhängen und äußerst wahrscheinlich, dass sie mit deiner Angststörung zu tun haben.

Die Symptome der Huntington-Krankheit fangen normalerweise äußerst langsam an (sie entwickeln sich über Monate und Jahre hinweg).

Trotzdem hast du Symptome und diese müssen diagnostiziert und behandelt werden (vielleicht durch eine Behandlung gegen Angststörungen). Ich denke, du müsstest zu einem Arzt gehen, der auf Angststörungen und neurologische Symptome spezialisiert ist.

Ich wünsche dir alles Gute!

Hugh Rickards