Wähle Deinen Hintergrund: Wähle Deinen Hintergrund: Registriere Dich, um Deine Auswahl zu speichern Schließen
Store Donate
Huntington's Disease Youth Organization

Kann ein Baby während der Schwangerschaft getestet werden?

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Frage: Wenn eine Frau schwanger und potentiell von der Huntington-Krankheit betroffen ist, kann das Kind im Mutterleib auf die Huntington-Krankheit getestet werden?

Emily, 18, Kanada

Ask a question

Antwort: Hi Emily,

Vielen Dank für deine Frage. Ja, es ist möglich, während der Schwangerschaft einen Test durchzuführen. Wenn es bekannt ist, dass eine Frau Trägerin des mutierten Gens ist (nach einem Gentest), kann ein Test während der Schwangerschaftswochen 11 bis 12 vollzogen werden, um herauszufinden, ob das Baby eine Kopie des normalen oder eine des mutierten Huntington-Gens geerbt hat. Wenn die Frau das Risiko trägt, zu 50% eine Genmutation in sich zu tragen, und selbst den Gentest nicht machen möchte, ist es manchmal möglich, einen Ausschlusstest zu machen. Prinzipiell sagt einem der Test, ob das Baby eher einem Risiko von 0% ausgesetzt ist oder das gleiche 50% Risiko für das Baby wie für die Erwachsene besteht. Ich füge hier einen Link auf HDYO hinzu, der pränatale Tests detaillierter beschreibt: http://de.hdyo.org/you/articles/45 . Es gibt einige Schlüsselpunkte zu beachten, bevor ein Test in der Schwangerschaft durchgeführt wird, beispielsweise, wie ein Paar darüber denken würde, eine Schwangerschaft abzubrechen, wenn das Testergebnis unerwünscht ist. Weiterhin könnte das zu der nicht wünschenswerten Situation führen, dass das Kind geboren wird und die Eltern bereits seinen genetischen Status kennen. Es wäre unfair für das Kind, da es ein internationales Einverständnis darüber gibt, dass prä-symptomatische Testungen hinsichtlich der Huntington-Krankheit in der Kindheit nicht im besten Interesse des Kindes sind. Das nimmt ihnen auch das Recht, sich als Erwachsene zu entscheiden, ob sie getestet werden wollen oder nicht.

Wenn es darum geht, Kinder zu haben, gibt es eine Anzahl von verschiedenen Optionen – du könntest mit einem genetischen Berater/ einer genetischen Beraterin sprechen. Wenn jemand bereits schwanger ist, kann er normalerweise recht schnell mit einem solchen Berater / einer solchen Beraterin sprechen. Ich füge hier einen Link zu einem aktuellen HDBuzz-Artikel hinzu, den du vielleicht nützlich finden könntest: HDBuzz – Babies machen: eine Familie gründen, der Huntington Weg.

Wenn du irgendwelche Hilfe benötigst, eine/n genetische/n Berater/in in Alberta zu finden, lass es mich bitte wissen.

Mit den besten Wünschen,

Rhona, Genetische Beraterin