Home Deutsch Anmelden oder HDYO beitreten Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis News Über uns Videos Blog Bücher Huntington Forschung Spendensammlung Veranstaltungen Stelle eine Frage Kreatives HDYO Youth Service Lokale Unterstützung Contact Us Links Bedingungen Datenschutz Sprache Sitemap Donate Store
Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis

Mein Opa schreit meine Oma an, was soll ich tun?

June 1, 2020

Huntington's Disease Youth Organization

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Mein Opa schreit meine Oma an, was soll ich tun?

F. Mein Opa hat die Huntington-Krankheit, er lässt das immer aus irgendeinem merkwürdigen Grund an meiner Oma aus, dies schließt Geschrei und einen Wutausbruch ein. Meine Oma ist deswegen immer niedergeschlagen, sollte ich meinen Opa auf das ansprechen, was er meiner Oma antut? Es geht schon seit einer langen Zeit so, aber ich hatte nie den Mut, mich für sie einzusetzen, was sollte ich tun?

Kellie, 13, USA

Ask a question

A. Hi Kellie,

Danke für deine E-Mail. Manchmal kann die Huntington-Krankheit die Menschen besonders gereizt machen, weil es für dich schwieriger wird, die Standpunkte anderer Menschen zu sehen. Menschen mit der Krankheit sind auch frustriert über sich selbst, weil sie die Dinge nicht mehr so handhaben können, wie sie es früher getan haben.

Außerdem schätze ich, dass einige Leute auf jeden Fall einfach mürrisch sind (unabhängig von der Krankheit). In diesem Fall ist die Mürrischkeit meist schon seit vielen Jahren vorhanden.

Wenn du denkst, dass dein Opa wegen der Huntington-Krankheit gereizter wird, wird es ihm wahrscheinlich schwerfallen, sein Verhalten selbst zu ändern. Das Beste, was du tun kannst, ist, deine Oma dabei zu unterstützen, es zu bewältigen.

Es gibt eine ganze Menge Dinge, die getan werden können, um diese Art von Verhalten bei der Huntington-Erkrankung zu unterstützen. Dies kann bedeuten, dass man eine Routine beibehält, die Person nicht mit der Krankheit überlastet und auch nach anderen Gründen sucht, die die Dinge verschlimmern könnten (wenn sie Schmerzen hat, oder nicht gut schläft, oder ein anderes Problem hat). Einige Medikamente können auch bei diesem Problem wirklich helfen.

Ich hoffe, dass du dieses Problem auch mit Familienmitgliedern teilst. Ich würde nicht gerne daran denken, dass du diese Last alleine auf dich nimmst.

Beste Wünsche,

Hugh