Home Deutsch Anmelden oder HDYO beitreten Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis Über uns News Videos Blog Bücher Huntington Forschung Veranstaltungen Spendensammlung Stelle eine Frage Kreatives HDYO Youth Service Lokale Unterstützung Contact Us Links Bedingungen Datenschutz Sprache Sitemap Donate Store
Kinder Teenager Junge Erwachsene Eltern JHK Freunde Profis

Wie kann ich damit umgehen, dass meine Mutter zu sehr von Dingen besessen ist?

October 8, 2015

Huntington's Disease Youth Organization

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Wie kann ich damit umgehen, dass meine Mutter zu sehr von Dingen besessen ist?

Wie kann ich damit umgehen, dass meine Mutter zu sehr von Dingen besessen ist? Es ist schlimmer geworden, seit sie kränker geworden ist, und ich kann damit nicht umgehen.

Ashley, 17, England

Ask a question

Liebe Ashley, Zwangsvorstellungen sind ein sehr verbreitetes Problem bei der Huntington-Krankheit & eines, mit dem Familienmitglieder schwer umgehen können. Das heißt, Deine Verzweiflung ist eine normale Reaktion auf ein sehr belastendes Symptom. Es ist nicht die Schuld Deiner Mutter, dass sie besessen ist. Es ist nicht Deine Schuld, dass Du es belastend findest.

Manchmal verrennt sich die Huntington-Person in eine Sache, inklusive der Familienmitglieder, und manchmal in alle möglichen anderen Dinge. Es ist sehr schwierig für die Person diese Zwangsvorstellungen zu kontrollieren. Oft merken sie nicht, dass ihre Besessenheit sehr belastend für die Familie ist. Mit ihnen zu schimpfen oder zu argumentieren hilft oft nicht, auch wenn die Vorstellungen offensichtlich falsch oder dumm sind.

Es gibt einige Dinge, die Du tun kannst:

  • Besessenheit hängt oft mit den Medikamenten zusammen. Es wäre gut, wenn die Ärzte Deiner Mutter über ihre Symptome Bescheid wissen (es kann sein, dass sie nicht sieht, dass es ein Problem gibt, und es ihnen nicht erzählt) und ihre Medikation ändern können.

  • Psychologen und Neuropsychologen können oft nützliche Strategien bereithalten, die die Familien verwenden können, um Zwangsvorstellungen weniger schlimm zu machen, zum Beispiel Ablenkung anbieten (wie etwas anderes tun) und die Umstände vermeiden, die auftreten könnten. Das ist viel besser als jemanden zu verurteilen oder in Streit zu geraten.

  • Alle Familienmitglieder brauchen regelmäßige Pausen ohne die Person, die an Huntington erkrankt ist, so dass sie sich geistig erholen und sich um sich selbst kümmern können. Wenn Du dies tust und Deine emotionalen Batterien wieder auflädst, kannst Du Deiner Mutter über diese lange Zeit besser helfen.

Viele Teenager fühlen sich schuldig, wenn sie nicht helfen, aber alle Pfleger von jemandem mit der Huntington-Krankheit brauchen Pausen.

Als 17jähriger ist es sehr wichtig, dass Du Deine Freunde siehst, zur Schule gehst, lernst, Sport machst und all die anderen Dinge tust, die ein normaler 17jähriger tun möchte. Zeit zu finden, um diese Dinge zu tun, wird Deine Mutter nicht betrügen, aber es wird helfen, besser mit ihren Zwangsvorstellungen und den anderen Symptomen der Huntington-Krankheiten umzugehen und Dir schließlich selbst zu Gute kommen.

Manchmal kann es sehr hilfreich sein, mit jemandem zu sprechen, dem Du vertraust und der versteht, was Du durchmachst.

Ich hoffe, diese Ideen helfen Dir. Alles Gute für diese schwierige Zeit,

Andrew Churchyard