Wähle Deinen Hintergrund: Wähle Deinen Hintergrund: Registriere Dich, um Deine Auswahl zu speichern Schließen
Store Donate
Huntington's Disease Youth Organization

Test und Versicherung

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

F. Ich werde bald 18 Jahre alt und ziehe es in Erwägung, den Test zu machen. Mein Vater hat Probleme mit seiner Lebensversicherung, anderen Versicherung, etc. daher habe ich mich gewundert. Falls ich NICHT getestet werde, werden dann die Probleme bei Versicherungspolicen, Führerschein und dergleichen geringer sein, als wenn ich getestet werde? Ist es im Grunde besser für mich, meine (potentielle) Huntington-Krankheit auf den Formularen anzugeben? Wenn das keinen Unterschied macht, dann kann ich mich doch auch gleich testen lassen oder? (Natürlich abgesehen von all den anderen Faktoren)

Dankeschön

Kiran, 17, London.

A. Hallo Kiran

Vielen Dank für deine E-Mail. Für Menschen mit dem Risiko der Huntington-Krankheit ist das Thema Versicherung ein großes Problem. In England muss man die Huntington-Krankheit bei Versicherungs- und Führerscheinanträgen angeben, wenn man Genträger ist. Als Risikoperson und noch nicht getestete Person muss man es nur dann angeben, wenn beim Antrag nach erblichen Erkrankungen gefragt wird. Weitere Informationen über Gentest und Versicherung findest du auf der Internetseite des Verbands der Britischen Versicherungsgeber.

Im Rahmen des Testprozesses in England wird der genetische Berater alles über Versicherungen und die Auswirkungen des Testergebnisses zur Erlangung der Versicherung mit Dir besprechen. Sich testen zu lassen ist ein großer Schritt und eine sehr persönliche und individuelle Entscheidung. Solltest du darüber nachdenken, ist es vielleicht nützlich einen Termin für ein Beratungsgespräch bei einer der genetischen Kliniken zu vereinbaren und mit dem Berater über alles zu sprechen. Genetische Berater werden mit dir, egal wie alt du bist, darüber sprechen und diskutieren gern über den Prozess und die Realität des Testverfahrens. Deshalb sollte man das vielleicht in Betracht ziehen. Es ist besser einen Vertrauten zur Unterstützung mitzunehmen oder jemanden, mit dem du über das Beratungsgespräch reden kannst.

Wenn du nicht in die genetische Klinik gehen möchtest, dann kannst du dich auch an den Jugendarbeiter des Huntington-Vereins von England und Wales wenden. Der wird dir dann bei der Beantwortung deiner Fragen helfen können. Hier kannst du deinen lokalen Berater finden.

Ich hoffe dies wird dir ein wenig helfen. Solltest du noch irgendetwas brauchen, zögere bitte nicht dich wieder zu melden.

Catherine Martin