Wähle Deinen Hintergrund: Wähle Deinen Hintergrund: Registriere Dich, um Deine Auswahl zu speichern Schließen
Home Support Store Donate
Anmelden oder HDYO beitreten Hintergrund


Bedingungen Datenschutz Suche Sitemap Contact Us
Store Donate
Huntington's Disease Youth Organization

Können irgendwelche Medikamente meinem Neffen helfen, der an der juvenilen Huntington-Krankheit leidet?

HDYO verfügt auf unserer Seite über mehr Informationen über die Huntington Krankheit, die für junge Leute, Eltern und Profis geeignet sind:

www.hdyo.org

Frage: Ich habe einen 10 Jahre alten Neffen, der die Huntington-Krankheit hat. Er ist im Krankenhaus, wird intubiert, hat starke Schmerzen und die Ärzte geben ihm Präparate gegen die Schmerzen und Krämpfe. Gibt es irgendwelche Medikamente, die ihm helfen können?

Viviane

Ask a question

Antwort: Liebe Viviane,

Danke für deine Frage. Dein Neffe hat die juvenile Form der Huntington-Krankheit, welche epileptische Anfälle, schmerzvolle Muskelversteifungen, die entweder durch Spasmen oder Dystonie entstehen, verursachen kann und zusätzlich die Symptome der erwachsenen Form der Huntington-Krankheit. Es könnte noch andere Gründe für die Schmerzen geben, außer dass sie von der Muskelversteifung kommen. Dazu kann ich aber nichts sagen, da ich seinen Fall nicht genau kenne. Wenn man ihn intubiert hat, kann das auch bedeuten, dass er eine stark geschwächte Schluck- oder Atemmuskulatur hat, vielleicht sind sogar beide geschwächt.

Epilepsie ist bei einem Ausbruch der Huntington-Krankheit in der Jugend sehr schwer zu kontrollieren, selbst mit modernen Antiepilepsie-Medikamenten. Aber es gibt einige, die oft gut wirken. Dazu zählen Valproinsäure, Rivotril und Levetiracetam. Es gibt aber auch noch weitere.

Die Behandlung der Schmerzen hängt von ihrer Ursache ab. Wenn die Schmerzen durch eine Muskel-Spastik hervorgerufen werden, ist Rivotril effektiv zur Linderung der Muskelschmerzen und kann Anfälle verhindern. Wenn es jedoch eine andere Ursache für die Schmerzen gibt, wird Rivotril nicht helfen, und er wird ein anderes Medikament gegen die Schmerzen benötigen.

Ich hoffe, dass diese Email von Nutzen ist für eure Situation, die für die ganze Familie sowie auch deinen Neffen sehr schwierig sein muss.

Viele Grüße,

Andrew